Inhaltsbereich

Geschäftsfeld Mobilität

Elektromobilität

Welche Anstrengungen unternehmen die Stadtwerke Halle im Bereich der Elektromobilität?

Seit Jahren setzen wir uns dafür ein, Elektromobilität in Halle (Saale) zu verankern. Als Partner im Projekt „Grüne Mobilitätskette“ versuchen wir umweltbewusste Maßnahmen umzusetzen, um grüne Wegeketten von Haustür zu Haustür zu schaffen. Das Projekt wird vom Bund sowie dem Land Sachsen-Anhalt gefördert. Unsere aktuellen und zukünftigen Aktivitäten in diesem Bereich bündeln wir in einer Kampagne unter dem Titel „neogrün“. Weitere Informationen sind auf den Seiten zur Elektromobilität in Halle zu finden.

Wie sehen konkrete Maßnahmen aus, welche die Stadtwerke Halle vornehmen?

Wir setzen auf eine umfangreiche Fahrzeugflotte aus Elektro- und Hybridfahrzeugen, welche sukzessive erweitert wird. Außerdem unterstützen wir den bereits bestehenden Ausbau von öffentlicher und halb-öffentlicher Ladeinfrastruktur. Eine Übersicht über vorhandene und geplante Standorte ist auf unserer Internetseite zu E-Ladesäulen in Halle einzusehen.

Welche Möglichkeiten haben Privatpersonen, von den umweltbewussten Angeboten der Stadtwerke Halle zu profitieren?

Für all jene Kunden, die auf Elektromobilität als zukunftsweisende Technologie setzten, fördern wir nicht nur den Kauf eines Elektrofahrzeugs sondern bieten außerdem verschiedenen Lademöglichkeiten Ihrer Fahrzeuge an.

Beim Wechsel zu einer umweltfreundlichen Fortbewegung unterstützen wir EVH-Kunden gerne mit einer Förderung von 500 Euro beim Kauf eines Elektroautos und 300 Euro bei Kauf eines Plug-in Hybridautos (PHEV). Weitere Informationen zum Förderprogramm und den richtigen Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten der EVH.

Mit unserem Angebot Halplus Strom/ MOBIL+ HOME können Sie Ihre Elektrofahrzeuge günstig im eigenen Carport laden. Die EVH GmbH unterstützt Sie gerne bei der Planung und Realisierung der Ladestation (Wallbox) für zu Hause. Weitere Informationen zum Produkt und dessen Voraussetzungen zur Installation finden Sie auf der Internetseite.

Neben der Ladestation für zu Hause stellen wir Ihnen im Rahmen unseres Angebots Halplus MOBIL+ 16 Ladesäulen in und um Halle (Saale) zum Laden Ihrer Fahrzeuge zur Verfügung.  Alle Ladesäulen sind mit dem europaweiten Standardstecker, dem sogenannten Typ 2 Stecker ausgestattet. Sie bieten eine maximale Ladeleistung von 22 kW je Ladepunkt und sind, zum großen Teil, rund um die Uhr verfügbar. Die genauen Öffnungszeiten der einzelnen Ladesäulen und weitere Informationen finden Sie in unserer Standortkarte auf der Internetseite.

Wie lange dauert ein Ladevorgang?

Die Dauer eines Ladevorgangs ist abhängig von mehreren Faktoren: Dem Ladezustand der Batterie, dem mitgeführten Kabel bzw. dem fahrzeugseitigen Anschluss und der maximalen Ladeleistung der Ladesäule. Die Ladepunkte unserer Elektrosäulen können eine Leistung von bis zu 22 kW zur Verfügung stellen. Damit können teilweise Fahrzeuge in unter einer Stunde bis zu 80 Prozent geladen werden.

Beispielrechnung:

Ein Renault Zoe verfügt über eine Batteriekapazität von 22 kWh und eine maximalen Ladeleistung von 22 kW. Beträgt der Ladezustand der Batterie bei Ankunft an der Ladesäule nur noch 50 % so verfügt diese über eine freie Batteriekapazität von 11 kWh. Die notwendige Ladedauer beträgt dann etwa 30 Minuten.

Wie lange darf mein E-Fahrzeug an der E-Säule stehen bleiben?

Die Stellplätze an den Säulen werden in öffentliche Standorte und halböffentliche Standorte unterschieden. Die maximale Parkzeit an öffentlichen Standorten beträgt vier Stunden. Die Plätze sind vor Ort ausgeschildert und werden vom Ordnungsamt in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Die Parkzeit an halböffentlichen Standorten ist unbegrenzt. Hier müssen aber die Öffnungszeiten beachtet werden, da eine Ausfahrt je nach Standort nur zu bestimmten Zeiten möglich ist.

Was kostet ein Tankvorgang? Gibt es einen speziellen E-Fahrzeug-Stromtarif?

Der Ladestrom kostet regulär 50 Cent pro Kilowattstunde. Günstiger wird es für Kunden der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) sowie der EVH GmbH (EVH). HAVAG-Abonnenten zahlen 45 Cent pro Kilowattstunde, EVH-Kunden 40 Cent. Kunden, welche Verträge mit beiden Unternehmen abgeschlossen haben, zahlen nur 35 Cent pro Kilowattstunde. Allen Kunden wird der geladene Strom monatlich in Rechnung gestellt.

Wo sind die Standorte der E-Säulen in Halle (Saale) und Umgebung? Wie finde ich eine E-Säule in meiner Nähe?

Alle Standorte finden Sie in unserer Standortkarte unter swh.de/elektromobilitaet/ladestationen. Diese verfügt außerdem über Informationen über die Adressen und Öffnungszeiten der einzelnen Ladeplätze.

Gibt es eine Schnellladesäule?

Alle öffentlichen Ladestationen der EVH im Stadtgebiet Halle verfügen über eine maximale Ladeleistung von 22 kW je Ladepunkt. Dies entspricht laut Ladesäulenverordnung dem Standard „Normalladen“. Die Ladeleistung an nicht-öffentlichen Stationen der EVH und an Ladestationen anderer Anbieter können variieren.

Wie tankt man genau und muss man sich anmelden?

Nach erfolgter Identifizierung mit der RFID-Karte an der Ladesäule (die Karte ist über das EVH-Kundencenter erhältlich), muss lediglich die bevorzugte Steckdose ausgewählt und das Ladekabel angeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Kabel so platzieren, dass keine Stolpergefahr für Passanten entsteht. Beenden Sie den Tankvorgang, indem Sie das Kabel vom Fahrzeug trennen.

Weiterführende Informationen zum Ladevorgang finden Sie auf den Seiten der EVH.

Betrugsgeschäfte

Wie sind Betrugsversuche von falschen Fahrkartenkontrolleuren zu erkennen?

Es gibt Hinweise von Kunden der HAVAG, dass falsche Fahrkartenkontrolleure in Bussen und Bahnen der Halleschen Verkehrs-AG unterwegs sind und auf diese Weise an Bargeld kommen wollen. Die von der Halleschen Verkehrs-AG beauftragten Fahrausweisprüfer der SGS (Servicegesellschaft Saale mbH) sind deutlich erkennbar: Sie treten mindestens zu zweit auf, tragen ihren Dienstausweis mit aktuellem Lichtbild sowie Dienstnummer an der Jacke und haben ein mobiles Datenerfassungsgerät dabei. Eine Fahrkartenprüfung wird von den Kontrolleuren immer angesagt. Kann ein Fahrgast keinen Fahrschein vorweisen, fragt der Prüfer nach einem Personaldokument. Bei der Fahrausweisprüfung darf der Prüfer weder Fahrkarte noch Ausweis selbst aus der Tasche oder der Geldbörse des Kunden nehmen. Verunsicherte Kunden werden gebeten, mit der HAVAG Kontakt aufzunehmen unter der Kundenhotline (0345) 5 81 – 56 66.

Fahrkartenkauf

Wo befinden sich Fahrkartenverkaufsstellen?

Fahrkarten sind in den HAVAG-SERVICE-CENTERN Rolltreppe und in Halle-Neustadt zu erwerben. Weitere Verkaufspunkte können auf der Internetseite der HAVAG nachgelesen werden.

Kann ich auch in Bahnen und Bussen Tickets erwerben?

Unsere Busse und Bahnen sind mit mobilen Ticketautomaten ausgestattet. An diesen können Fahrscheine sowohl für die aktuelle Fahrt, als auch auf Vorrat gekauft werden. Zahlmöglichkeiten sind: EC-Karten, Münzen und Scheine. Weitere Informationen zu den mobilen Automaten finden Sie im folgenden Video und in unserem Blog: "Hinter den Kulissen - Ticket to go".

Wieso werden Münzen vom Automaten nicht akzeptiert?

Wenn Kleingeld nach dem Einwurf „durchrutscht“, hängt das oft mit dem Münzprüfer zusammen, welcher eine Münze auf mehrere Parameter testet und Falschgeld aussortiert. Gründe hierfür sind unter anderem die Vielzahl von unterschiedlichen Prägungen von Münzen, der Abnutzungsgrad oder Fremdkörper auf der Münze, welche das Erkennen der Münze erschweren können.

Können unterschiedliche Ticketarten in einem Verkaufsvorgang kombiniert werden?

Ein Ticketkauf ist nur bei gleichen Produktgruppen möglich. Eine Kombination von beispielsweise Monatskarte und Einzelfahrkarte ist nicht möglich.

Welche Zahlungsmittel sind an den Fahrkartenautomaten zulässig?

An den Fahrkartenautomaten sind zulässige Zahlungsmittel: EC-Zahlung, Barzahlung mit Banknoten (max. 50 Euroschein) und Münzen (von fünf Cent bis zwei Euro), Kreditkarten (Visa und Master-Card) und Maestro Card. Bei einer Kartenzahlung wird immer die PIN verlangt. Der Automat zeigt die möglichen Zahlungsmittel auf dem Bildschirm an. Die Form der kontaktlosen Kartenzahlung befindet sich in der Vorbereitung.

Wie erfolgt die Wechselgeldrückgabe von Banknoten?

Die Ausgabe der Banknoten erfolgt über den Eingabeschacht und ausschließlich in fünf Euro Banknoten. Alle Banknoten werden vor der Herausgabe einzeln geprüft. Eine Rückgabe von Banknoten dauert nur wenige Sekunden. Weitere Banknoten werden herausgegeben, wenn der Fahrgast die erste Banknote entnommen hat.

Was ist, wenn der Fahrkartenautomat eine Störung hat?

Dem Fahrgast wird gestattet vorerst seine Fahrt bis zur Ausstiegshaltestelle des betroffenen Fahrzeuges unentgeltlich fortsetzen. Erfolgt ein Umstieg in ein anderes Fahrzeug ist ein Ticket zu erwerben.

 Fahrradmitnahme im ÖPNV

Kann ein Fahrrad in Bus und Bahn kostenlos mitgenommen werden?

Im gesamten HAVAG-Streckennetz muss für die Mitnahme eines Fahrrads in Bus und Bahn eine Extra-Karte gelöst werden. Diese Karte ist zudem immer dann zu kaufen, wenn Gepäckstücke transportiert werden, die über das normale Handgepäck hinausgehen (sperrige Gegenstände oder Hunde, die nicht im Behälter befördert werden).

 Fahrzeuge

Wie schnell fahren Straßenbahnen im Stadtverkehr?

Die Straßenbahnen unterliegen, wie alle Fahrzeuge, den Regeln der Straßenverkehrsordnung. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten sie ein, was nicht anders möglich ist, um den Fahrplan einzuhalten. Sollte eine Bahn als „schnell“ empfunden werden, ist dies ein subjektiver Eindruck. Im Stadtgebiet fahren sie 50 km/h, in einigen Straßen in der Innenstadt jedoch nur 20 km/h. Die Geschwindigkeitshöchstgrenzen liegt bei 70 km/h, aber nur dort, wo sie ein separates Gleisbett besitzen (z.B. Delitzscher Straße, Ludwig-Wucherer-Straße oder nach Bad Dürrenberg). Wie alle Fahrzeuge beachten sie Geschwindigkeitsbegrenzungen z.B. an Schulen und verringern ihre Geschwindigkeit an Kreuzungen und Ampeln.

Werden Bahnen im Winter beheizt und im Sommer klimatisiert?

Die automatisierten Heizungen in den Fahrgasträumen kühlen und heizen gemäß voreingestellter Sollwerte für Sommer und Winter. Die erreichten Temperaturen hängen allerdings auch immer mit der Außentemperatur zusammen. Die Türen in Bussen und Bahnen öffnen und schließen sich in vielen kurzen Abständen, sodass eine Luftzirkulation zwischen der Luft innerhalb und außerhalb stattfindet, welche die Temperatur in den Bahnen und Bussen beeinflusst.

Wozu dienen die „Fühler“, die auf manchen Bahnen zu sehen sind?

Drei Straßenbahnzüge der HAVAG überwachen bei ihren Fahrten durch die Saalestadt das Stadtklima. Sie sind im Rahmen des deutschlandweit bislang einmaligen Stadtklimaprojektes im Einsatz, bei dem mit GPS und speziellen Sensoren ausgerüstete Straßenbahnzüge meteorologische Daten zur Lufttemperatur und relativen Feuchte sammeln.

Weitere Informationen find Sie hier.

Was geschieht nachts mit den Bahnen?

Dies erklären wir in unserem Blog "Hinter den Kulissen - Wenn die Straßenbahnen schlafen gehen"

Falschparker / Ausfallminuten

Wie hoch sind durch Falschparker verursachte Ausfallminuten im Nahverkehr?

Falschparker im Gleisbereich sind ein alltägliches Problem im Betriebsablauf der HAVAG. Durch Maßnahmen in der Verkehrstechnik, wie das Aufstellen von Barken, haben wir eine bereits eine Verbesserung erreicht. Im vergangenen Jahr verzeichneten wir 1.363 Ausfallminuten (= 23 Stunden) durch Falschparker und 12.012 Ausfallminuten (= 200 Stunden) durch generelle Störungen des Öffentlichen Personennahverkehrs, (z. B. durch Fremdunfälle oder Autos im Gleisbett). Es handelte sich dabei um 121 Falschparker, die die Gleise blockierten. 284 weitere Falschparker behinderten den Betriebsablauf zwar nicht gravierend, beeinträchtigten aber den Fahrgastwechsel , da sie z. B. zu nahe an der Haltestelle parkten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch im folgenden Video und in unserem Blog: "Hinter den Kulissen - Die HAVAG unternimmt viel, um Unfälle zu vermeiden".

Wo sind die größten Probleme mit Falschparkern?

Die größten Probleme mit Falschparkern haben wir hier in diesen Straßen: Geiststraße, Seebener Straße (Hinterausgang Zoo), Steinweg, Beesener Straße, Richard-Wagner-Straße.

Hafen Halle

Wo sind Informationen zur Hafen Halle GmbH zu finden?

Informationen zum Hafen Halle befinden sich auf der Internetseite des Hafens.

Haltestellenansagen durch Hallenser

Wieso gibt es keine Haltestellenansagen durch Hallenser mehr?

Bei der Aktion „Fahrgäste sagen Haltestellen selbst an“ vom Tag der offenen Tür am 1. Juni 2013 konnten Hallenser eigene Haltestellenansagen aufnehmen lassen. Eine Auswahl wurde vorübergehend bis zum Juni 2014 in einigen Straßenbahnen anstelle der üblichen synthetischen Ansagestimme gespielt. Grund der Änderung war das Ende der Kampagne im Juni 2014. Zudem erleichtert die einheitliche und leicht verständliche Ansagestimme „Julia“ besonders Touristen und sehschwachen Fahrgästen die Orientierung im Liniennetz. Die HAVAG optimiert permanent und will ausgewählte Haltestellenansagen künftig noch mit Zusatzinformationen zu Umsteigemöglichkeiten an Knotenpunkten und Endstellen aufwerten.

HAVAG-Begleitservice

Was ist der Begleitservice der HAVAG?

In Kooperation mit dem Jobcenter und der Stadt Halle (Saale) sind seit Mitte Februar die Mitarbeiter des Begleitservices wieder unterwegs. Das Projekt war im vergangenen Jahr ausgelaufen und wird nun fortgesetzt. Das Angebot richtet sich an alle Fahrgäste, die bei der Mitfahrt in Bahnen und Bussen Hilfe benötigen, ob es die Begleitung zum Arzt ist oder der Besuch beim Amt. Mehr Informationen auf der Internetseite der HAVAG.

Kurzstreckenfahrschein

Was ist ein Kurzstreckenfahrschein? Was kostet er?

Der Kurzstreckenfahrschein berechtigt mit den Verkehrsmitteln im MDV ab dem Zeitpunkt der Entwertung zur Fahrt ohne Umsteigen

  1. in den Bahnen und Bussen bis zu 4 Haltestellen (die Einstiegshaltestelle zählt nicht mit),
  2. in den Landkreisen bis zu 4 Entfernungskilometer sowie
  3. in den Nahverkehrszügen der Bahn zwischen zwei benachbarten Haltestellen, wobei planmäßig durchfahrene und nicht bediente Haltestellen mitgezählt werden.

Den aktuellen Preis für einen Kurzstreckenfahrschein finden Sie in der Ticket- und Preisübersicht der HAVAG. 

Lautsprecherdurchsagen bei Störungen

Wie werden Fahrgäste über Störungen im regulären Linienverkehr informiert?

Unsere Fahrgäste werden im Falle von Störungen über Lautsprecherdurchsagen an den Haltestellen sowie – sofern vorhanden – über die Haltestellenanzeigetafeln informiert.