Inhaltsbereich

Familienfreundliches Halle

Familienfreundlichkeit hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Faktor für einen attraktiven Unternehmensstandort entwickelt. Im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte spielen vor allem familienfreundliche Angebote am Standort selbst sowie eine familienfreundlichen Personalpolitik in den Unternehmen eine entscheidende Rolle.

Halle (Saale) bietet hierfür sehr gute Voraussetzungen. Beispielsweise gehört die Saalestadt bundesweit zur Spitze in der Kinderbetreuung. Hinzu kommt, dass sich in Halle eine Vielzahl von Unternehmen in Sachen Familienfreundlichkeit engagieren. So auch die Unternehmerinitiative „Familienfreundliches Halle“, die mit unterschiedlichen Projekten kontinuierlich das familienfreundliche Klima in Halle (Saale) verbessert.

Die Unternehmerinitiative „Familienfreundliches Halle“ wurde 2008 auf Initiative von Berthold Müller-Urlaub, ehemaliger Vorsitzender Geschäftsführer der EVH GmbH und Botschafter der Bundesinitiative „Erfolgsfaktor Familie“, gegründet.

Angebote für Familien

Akteure der Unternehmerinitiative
Themen- und Arbeitsschwerpunkte

Seit ihrer Gründung widmet sich die Unternehmerinitiative „Familienfreundliches Halle“ Projekten und Aktionen in folgenden Themenbereichen:

  • Halle (Saale) – familienfreundlicher Standort
  • Gesundheitsmanagement
  • Alters- und Alternsgerechte Unternehmen/Vereinbarkeit von Beruf und Pflege
  • Umgang mit Belastungssituationen der „Sandwich-Generation“
  • Betreuungsangebote für Kinder
  • Unternehmensengagement und Förderung des Ehrenamts bei Mitarbeitern
  • Fachkräftesicherung und -gewinnung/Inklusion/Flüchtlinge
Ziele
  • Die Stadt Halle (Saale) als familienfreundlichen Standort stärken.
  • In einen verstärkten Erfahrungsaustausch treten, um unternehmensinterne themenbezogene Projekte voranzutreiben.
  • Erfahrungen für andere Unternehmen nutzbar machen.
  • Kinderbetreuungsangebote in Halle qualitativ aufwerten. Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in diesem Bereich.
  • Erhöhen der eigenen Attraktivität am Arbeitsmarkt.
Partner
  • Stadt Halle (Saale)
  • Agentur für Arbeit Halle
  • Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale
  • Sportverein Halle e.V.
  • Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara 
Kontakt

Unternehmerinitiative „Familienfreundliches Halle“
c/o Stadtwerke Halle
Ansprechpartner: Antje Prochnow
Bornknechtstraße 5
06108 Halle (Saale)

Tel.: (0345) 5 81 – 10 30
Fax: (0345) 5 81 – 10 20
E-Mail: pressestelle@swh.de
Internet: www.swh.de

Mitgliederstimmen der Unternehmensinitiative

Nachgefragt: Warum ist Ihnen Familienfreundlichkeit wichtig?

„Eine familienbewusste Personalpolitik wirkt sich positiv auf das Unternehmensklima aus und steigert die Effizienz.“
René Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH

„Familienfreundlichkeit im Unternehmen bildet das Fundament für Spitzenleistungen.“
Bertram Thieme, Direktor Dorint Hotel Charlottenhof Halle

„Familienfreundlichkeit im Unternehmen ist ein wichtiger Standortfaktor.“
Jana Kozyk, Geschäftsführerin GWG

„Der Austausch über und im besten Falle die Mit- und Nachnutzung guter Ideen im Stadtgebiet ist wichtig. Das zu ermöglichen, ist im Ansatz schon familienfreundlich.“
Prof. Dr. Wolfgang Lukas, Vorstand weinberg campus e. V.

„Familienfreundlichkeit bedeutet, dass Eltern engagiert und motiviert zur Arbeit gehen können.“
Angela Papenburg, Geschäftsführerin in der Papenburg-Gruppe

„Familienfreundlichkeit muss immer im eigenen Unternehmen ansetzen. Aber dort nicht aufhören.“
Christian Haag, Standortsprecher und Werkleiter KSB Aktiengesellschaft Werk Halle