Inhaltsbereich

Pressemitteilungen


Drei Tonnen Silvestermüll in der Innenstadt weggekehrt

Auch in diesem Jahr haben die Mitarbeiter der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH über den Jahreswechsel alle Hände voll zu tun, um die Straßen vom Silvestermüll zu befreien. Am Neujahrstag kehrten sie etwa drei Tonnen Silvestermüll zusammen. Am Ende rechnen die Mitarbeiter des Bereichs Entsorgung ähnlich wie in den Vorjahren wieder mit 15 bis 20 Tonnen Silvestermüll.

Die Mitarbeiter der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft (HWS), einem Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, legten am Neujahrstag eine Sonderschicht zwischen Bahnhof und Hallmarkt ein. Der Sonderauftrag der Stadt zur Silvestermüllberäumung umfasst den Innenstadtbereich mit Schwerpunkten u. a. am Hauptbahnhof, in der Leipziger Straße bis zum Hallmarkt und Große Ulrichstraße.

Die Reinigung des Innenstadtbereichs dauerte rund vier Stunden und wurde um sieben Uhr morgens am Hauptbahnhof begonnen. Insgesamt waren die zehn Mitarbeiter mit drei Kehrmaschinen (eine große und zwei kleine), einem Papiersammler, einem Kleintransporter und etlichen Besen unterwegs, um die Überreste der Silvesternacht einzusammeln. Der Aufwand für die HWS-Mitarbeiter wird dabei seit Jahren größer, da die Anzahl und Größe der Raketenbatterien zugenommen hat. Diese passen nicht durch den Saugschacht der Kehrmaschine und müssen händisch aufgesammelt werden müssen.

Ziel der HWS ist es, Raketenüberreste und anderen Silvestermüll innerhalb einer Woche zu beseitigen. Neben diesen Sondereinsätzen wird aber natürlich auch der normale Tourenreinigungsplan abgearbeitet. 

01.01.2019