Das Bild zeigt eine blonde junge Frau mit Brille, die eine rote Jacke mit dem Logo der Stadtwerke Halle trägt und einen Block unter dem Arm hat. Im Hintergrund wird befindet sich eine Bushaltestelle, die von zwei Personen in orangefarbenen Hosen gesäubert wird. Es ist Nacht und die Straßenlaternen leuchten hell.

Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Wir wollen Zukunft. Gemeinsam gestalten.

Ministerialdirigent Markus Kreye (li.) und Bürgermeister Egbert Geier unterschrieben am Mittwoch, 28. September, die Vereinbarung zur Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Bewerbung der Stadt Halle (Saale) um den Sitz des Zukunftszentrums. (Foto: Thomas Ziegler, Stadt Halle (Saale))

Das Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) beabsichtigt, ein „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation“ in den ostdeutschen Bundesländern zu errichten. Der entsprechende Standortwettbewerb wurde am 1. Juli 2022 eröffnet. Die Stadt Halle (Saale) bietet mit ihrer zentralen Lage, ihren hervorragenden lokalen, nationalen und internationalen Verkehrsanbindungen sowie ihrer innovativen und zukunftsweisenden wissenschaftlichen und kulturellen Landschaft ideale Standortbedingungen. Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale): „Die Konkurrenz schläft nicht – aber Halle hat beste Karten, um den Standortwettbewerb zu gewinnen.“

  • Europas Zukunftszentrum in Deutschland – der perfekte Standort: Halle (Saale)

    Das Zukunftszentrum soll als Ort des internationalen Dialogs entstehen. Wissenschaftliche Institute werden Transformations- und Veränderungsprozesse und auch das Leben von Morgen erforschen. Hochschulen, Netzwerke und die Menschen am Standort sollen aktiv eingebunden werden. Als zentrales Galerie- und Veranstaltungszentrum wird der Neubau ein Ort des kulturellen Erlebens. Der gesamte Stadtraum, die Stadt, das Land Sachsen-Anhalt, Deutschland und ein modernes Europa könnten von hier aus aktiv mitgestaltet werden.

  • Europas Zukunftszentrum in Halle (Saale) – Visionen und Transformation am Riebeckplatz

    Ein ideales Baufeld steht am Riebeckplatz, dem größten Verkehrsknoten der Metropolregion Mitteldeutschland, bereit. In direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und dem ehemalige RAW-Gelände - das sich als zentrales Strukturwandelprojekt des Kohleausstiegs zum neuen innovativen Stadtquartier wandeln soll. Als Ort zum Leben, Forschen und Arbeiten. Hier, wo vor 100 Jahren noch Dampflokomotiven repariert wurden, ist Wandel und Veränderung allgegenwärtig. Ringsum entstanden in den vergangenen Jahren mehrere Hotels, Wohn- und Geschäftshäuser. Der Riebeckplatz ist geprägt von Veränderungen und dem Blick nach vorne.

    Halle bewirbt sich. Und mit dem Riebeckplatz, den Menschen hier, den Erfahrungen und der Wissenschaftslandschaft sind alle Voraussetzungen vorhanden.

  • Info-Cube zur Bewerbung der Stadt Halle (Saale) auf dem Marktplatz

    Der Info-Cube auf dem Marktplatz ist täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet. (Foto: Thomas Ziegler, Stadt Halle (Saale))

    „Er ist so dynamisch wie die Stadt Halle (Saale) und ihre Bewerbung“, sagt der Geschäftsführer der Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH, Mark Lange, mit Blick auf die bewegten Bilder, die über den großen Bildschirm flimmern. Bürgermeister Egbert Geier, Mark Lange und die Leiterin des Fachbereiches Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Dr. Sabine Odparlik, stellten am Donnerstag, 15. September 2022, Medien und Öffentlichkeit das Werbe-Objekt für das Zukunftszentrum auf der Ostseite des Marktplatzes vor.

    Passantinnen und Passanten können sich über die visionäre Gestaltung des Riebeckplatzes und des RAW-Geländes informieren. Dazu werden drei Videoclips über einen großen Bildschirm eingespielt. Ergänzt werden die Clips durch Statements von Botschafterinnen und Botschaftern – Akteuren aus der Stadtgesellschaft – die ihre Unterstützung für die hallesche Bewerbung begründen. Ein 3-D-Drucker im Innenraum des zweistöckigen Cubes lassen die visionäre Gestalt des Riebeckplatz, auf dessen Nordost-Seite das Zukunftszentrum gebaut werden könnte, entstehen.

    Auf dem Info-Cube ist auch ein Spot zur "Roadmap <2045" zu sehen, dem Fahrplan der Energie-Initiative, noch vor 2045 klimaneutral zu werden:

    Der Info-Cube ist täglich von 8 bis 22 Uhr - bis zum Abschluss des Bewerbungsprozesses in Betrieb.
    Während der Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt und während der Weihnachtsmarktzeit ist der Info-Cube nicht in Betrieb. Die Video-Präsentation zum Bewerbungsprozess, die Statements der Unterstützerinnen und Unterstützer sowie der Botschafterinnen und Botschafter der Bewerbungskampagne werden auch weiterhin zu sehen sein. Im Foyer des Ratshofes wird der dort befindliche Info-Cube entsprechend hergerichtet.

  • Flyer über die Bewerbung der Stadt Halle (Saale)

    Lesen Sie im Flyer der Stadt Halle (Saale), wofür das Zukunftszentrum da sein wird.

14.10.2022