Das Bild zeigt eine blonde junge Frau mit Brille, die eine rote Jacke mit dem Logo der Stadtwerke Halle trägt und einen Block unter dem Arm hat. Im Hintergrund wird befindet sich eine Bushaltestelle, die von zwei Personen in orangefarbenen Hosen gesäubert wird. Es ist Nacht und die Straßenlaternen leuchten hell.

Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Zwischen Salz und Sonne

Die Halle-Crowd hilft, gemeinnützige Projekte zu finanzieren und fördert das vielfältige hallesche Vereinsleben. Der Zuspruch für die von den Stadtwerken unterstützte Crowdfunding-Seite reißt nicht ab. Zwei Ideen, die nun umgesetzt werden können, beschäftigen sich mit Salz und Sonne.

Salzlabor dank Crowdfunding komplettiert.

Zwei Personen stehen an einem Tisch und lächeln in die Kamera. Auf dem Tisch stehen verschiedene Utensilien für Experimente. Links steht eine ältere Dame mit grauen längeren Harren, schwarzer Brille und schwarzem Klied. rechts neben ihr stejt ein Mann mit rotem T-Shirt. Beide stützen sich jeweils mit ihrer linken Hand auf dem Tisch ab.
Unermüdlich im Einsatz sind Prof. Dr. Elke Hartmann und Steffen Kohlert vom SalineTechnikum, um Kinder für Wissenschaft und Technik zu begeistern. (Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)

Türen auf in der Mansfelder Straße 15! Prof. Dr. Elke Hartmann strahlt mit ihrem Team vom SalineTechnikum und der Sonne um die Wette. Der außerschulische Lernort, der mit Beginn der Generalsanierung aus dem Salinemuseum ausziehen musste, hat nun eine zweijährige Zwischenlösung hinter sich gelassen. Angekommen in den neuen Projekträumen – in direkter Nachbarschaft der Experimentierwerkstatt Mathematik und vis à vis der Saline-Baustelle – können sich hier Kinder wieder die Klinke in die Hand geben.

Verschiedene Utensilien wie Lupen und Salzkristalle liegen auf einem Tisch.
Fröhliches Experimentieren:...(Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)
Ein Blick in einen Raum. Verschiedene Utensilien für Experimente stehen auf dem Boden oder auf Tischen. An der Wand ist ein Bildschirm zu sehen. Am linken Bildrand sind Fenster und auf dem Fensterbrett stehen Mikroskope.
Mit den neuen Arbeitstischen und Schränken, finanziert durch die Halle-Crowd kann die Salzproduktion wieder starten. (Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)

Ab sofort gibt es jetzt auf der Salineinsel also wieder regelmäßig „Technik zum Anfassen“. Neu eingerichtet wird auch das Salzlabor. Elke Hartmann sagt: „Salz und Raumluft, das passt nicht gut zusammen. Um das Equipment für die Salzexperimente optimal aufzubewahren, brauchen wir besondere Schränke. Die konnten wir dank des gesammelten Geldes nun anschaffen.“ Auch Arbeitstische für die Geräte und Experimente warten im Salzlabor auf Schülerinnen und Schüler, die hier ganz praktisch lernen. Und, nicht nur Zuhören und Zuschauen, sondern – so sagt es die Wissenschaftlerin im Ehrenamt – „selbst etwas machen“. Alle kleinen Hallenserinnen und Hallenser können hier erfahren, wofür man Salz braucht und auch, welche Schäden es verursachen kann – an Bäumen, auf Böden und auch bei uns Menschen. Experimente mit Salzkristallen, Salz und Eis, Salz und elektrischer Energie, Salz und Wasser gemacht inklusive. Alle Angebote des SalineTechnikums: www.salinetechnikum.de

Sonnenkraft zur Selbstversorgung.

Ein strahlt in die Kamera. Er hat kurze braune Haare und trägt eine Brille, ein T-Shirt und eine Jeans. Seine linke Hand stützt sich auf einen Art Tisch, auf dem kleine Pflanzen stehen. Er steht in einer Art Gewächshaus.
Der Initiator des Halle-Crowd Projekts Dirk Fehse freut sich über größere Batteriespeicher für die Solaranlage, die auch Strom ins Netz speist.(Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)

Nachhaltigkeit ist die durchgängige Grundidee des sozioökologischen Projekts am Galgenberg 2. Hier werden nicht nur Lebensmittel selbst erzeugt, sondern auch Strom. „Mit unseren Solarmodulen auf dem Dach erzeugen wir Energie für unseren Verein. Damit senken wir unsere Kosten.

Eine Aufnahme der Solarmodule, die auf einem Gerüst stehen. Der Himmel ist blau.
Durch ihre Solarmodule und ihr Gewächshaus... (Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)
Ein Blick in die rechte Seite des Gewächshauses. Auf Tischen stehen viele junge Pflanzen.
wird das Projekt Galgenberg 2 langsam aber sicher zum Selbstversorger. (Foto: Agentur Kappa / Felix Abraham)

Dank des gesammelten Geldes konnten wir nun einen größeren Batteriespeicher kaufen“, sagt Projektinitiator Dirk Fehse. Denn die Dachfläche des Vereins erzeugt vor allem ab Sonnenaufgang bis mittags ungehindert Strom. Doch der Verbrauch steigt ab zwei Uhr. „Wir wollen so viel Strom wie möglich erzeugen und einspeisen. Damit können wir auch das Netz entlasten“, erklärt Fehse. Inspiriert von der Crowd-Aktion, hat der Verein bereits einige positive Rückmeldungen erhalten: „Einige Leute wollen nun auch Solarmodule in ihren Garten bauen.“

Weitere Informationen zum Verein: https://gaertnerei.noblogs.org 

Halle-Crowd legt weiter zu

Seit dem Start der Seite 2021 sammelten 2.190 Unterstützerinnen und Unterstützer gemeinsam fast 153.000 Euro und verhalfen 31 Projekten zur Umsetzung. Die Plattform läuft vorerst noch bis Ende 2023. Das Anlegen von Projekten ist jederzeit möglich. Weitere Informationen unter www.halle-crowd.de

03.07.2022