Das Bild zeigt eine blonde junge Frau mit Brille, die eine rote Jacke mit dem Logo der Stadtwerke Halle trägt und einen Block unter dem Arm hat. Im Hintergrund wird befindet sich eine Bushaltestelle, die von zwei Personen in orangefarbenen Hosen gesäubert wird. Es ist Nacht und die Straßenlaternen leuchten hell.

Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen

Schon seit einiger Zeit ist der Mund-Nasen-Schutz unser täglicher Begleiter. Ob in Bus und Bahn, Restaurant oder Supermärkten – Pflicht ist es, ihn stets zu tragen. Und obwohl wir noch inmitten der Pandemie stecken, vernachlässigen viele Menschen diese Pflicht vollständig oder machen Fehler beim Tragen. Dabei sollen sie die Träger*innen und vor allem auch ihre Mitmenschen durch das Abfangen von Tröpfchenpartikeln beim Sprechen, Husten oder Niesen vor einer Infektion mit dem Covid-19-Erreger schützen und so dabei helfen, die Corona-Pandemie einzudämmen.

Mund-Nasen-Schutz auf einer Wäscheleine
Mund-Nasen-Masken gehören seit einiger Zeit zum Alltag.

Entsprechend ihres Namens müssen Mund-Nasen-Schutz-Masken über Mund und Nase getragen werden. Bedecken sie jedoch nur den Mund, können sie nicht mehr zuverlässig vor einer Infektion schützen und gefährden so potentiell die Träger*innen sowie ihre Mitmenschen. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Mund-Nasen-Schutz nach Möglichkeit nur an den seitlichen Bändern angefasst und regelmäßig gereinigt wird, um zuverlässigen Schutz zu bieten.

Auch in den Bussen und Bahnen der HAVAG muss nach der Siebten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt eine textile Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes getragen werden. Kommen Sie dieser Pflicht daher bitte unbedingt nach.

Das Foto wurde in einer Straßenbahn aufgenommen und zeigt drei Personen, eine Frau und zwei Jungen, jeweils mit Mund-Nasen-Schutz.
Seit Ende April besteht in den Bussen und Bahnen der HAVAG die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Aufgrund einiger Lockerungen und des damit verbundenen Anstiegs von Fahrgastzahlen hat sich die HAVAG dazu entschlossen, die Türen ihrer Busse und Straßenbahnen wieder nur nach Fahrgastaufforderung zu öffnen, um ihrer Pünktlichkeit- und Anschlussgarantie gerecht zu werden. Denkt daher bitte daran, vor dem Ein- und Aussteigen wieder die Taster zu drücken. Eine tägliche gründliche Reinigung und Desinfektion der Fahrzeuge findet natürlich nach wie vor statt.

11.08.2020