Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Jobtickets sind beliebt

Autorin: Inka Krill

Mit Bus und Bahn sind Sie sicherer und deutlich umwelt- und klimafreundlicher unterwegs als mit dem Auto oder dem Flugzeug. Häufig sind Sie auch kostengünstiger unterwegs und im Gegensatz zum Autofahren können Sie die Zeit aktiv zum Arbeiten oder Lesen nutzen.

Wer beispielsweise ein Jahr lang mit der Straßenbahn statt mit dem Auto von Büschdorf nach Kröllwitz zur Arbeit  fährt, kann Geld und CO2 sparen. Denn für die 10 Kilometer lange Tour zahlen die ÖPNV-Nutzenden mit dem ABO Light der HAVAG 619 Euro und die Autofahrenden 1.717 Euro. Die ÖPNV-Nutzenden sparen also etwa 1.114 Euro und rund 314 Kilogramm CO2.

Noch günstiger fährt man mit einem Jobticket der HAVAG. Die Anzahl der Jobtickets in Halle hat sich in den letzten fünf Jahren fast verfünffacht und wird heute von knapp 2.000 Arbeitnehmenden genutzt. Das entspricht zwei Prozent  der Beschäftigten der Saalestadt. Mit diesem großen Zuspruch ist Halle in Mitteldeutschland ganz vorn mit dabei und kann den größten Zuwachs verzeichnen. Aber auch in Leipzig, Magdeburg, Erfurt und Jena hat die Anzahl der Jobtickets in den letzten Jahren zugenommen. Am meisten werden die Jobtickets jedoch in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden genutzt, hier sind es knapp 20.000.

Auf dem Bild befindet sich mittig die UmweltCard Gold, eine goldene Chipkarte, die vor einem dunkelgrauen Hintergrund an der linken unteren Ecke gehalten wird. Die Karte hat die Aufschrift "UmweltCard Gold", "Tram", "Bus" und "Zug" und ein großes "S" als Zeichen für die S-Bahn. Weiter unten werden außerdem die SWH und die HAVAG und der MDV genannt.
Die Daten den Jobtickets werden auf die UmweltCard Gold geladen.

Kein Wunder, Jobtickets bieten nicht nur für Arbeitnehmende den Vorteil, günstiger und umweltfreundlicher zur Arbeit zu kommen, ohne im Stau stehen zu müssen, auch Unternehmen profitieren. So müssen sie beispielsweise mit dem Abschluss eines Jobticket-Vertrags weniger Parkplätze in der Nähe ihres Standortes nachweisen. Somit leisten Jobtickets einen großen Beitrag zum Umweltschutz in Mitteldeutschland.

Die Abo-Monatskarten mit einem Extra-Rabatt bieten Verkehrsbetriebe in Zusammenarbeit mit lokalen Firmen an, wenn diese die Tickets bezuschussen oder wenn sie genügend Mitarbeitende beschäftigen, die das Ticket nutzen möchten. Je nachdem, mit wie viel Geld die Unternehmen das Jobticket bezuschussen, ergeben sich unterschiedliche Preise für die Arbeitnehmenden. Nachfragen lohnt sich aber in jedem Fall!

Das Jobticket der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) gibt es bereits seit 2008. Während damals noch nicht dafür geworben wurde und nur diejenigen das Jobticket nutzten, die das Angebot kannten, wird es seit 2014 aktiv kommuniziert. Dazu gehören beispielsweise jährliche Service-Tage der HAVAG und zahlreiche Veranstaltungen in den Partnerunternehmen. So können immer mehr Arbeitnehmer*innen von dem vergünstigten Tarif profitieren.

Alles Infos zum Jobticket finden sich hier: https://havag.com/geschaeftskunden/jobticket.

28.08.2019