Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Neumodisches Geschenk für alte Dame: Das Stadtbad erhält ein technisches Gerät zum 103. Geburtstag.

von Tina Göpfert

Geburtstag zu haben ist schon etwas Schönes, oder nicht? Die Freunde gratulieren, die Familie kommt vorbei und drückt dich ganz herzlich und das allerschönste sind doch die Geschenke.

Das Bild zeigt die drei Damen. Sie hocken vor dem neuen Beckenreinigungsgerät am Beckenrand und begutachten es. Sie blicken nicht in die Kamera. Das Gerät ist noch ein bisschen in rotem Geschenkpapier eingepackt.
Kathleen Hirschnitz (li.), Vorsitzende des Fördervereins Zukunft Stadtbad, übergab mit der zweiten Vorsitzenden des Vereins Elke Scharnowski (re.) das Beckenreinigungsgerät an Bärbel Scheil, eine Mitarbeiterin im Stadtbad (Mitte).

Was aber, wenn man so richtig alt wird?

103 Jahre nämlich. Unserem Stadtbad ist es am 16. Februar 2019 so ergangen. Unsere alte Dame hält gut durch. Und so soll es auch weitergehen. Ein praktisches Geschenk zur „Gesundheitserhaltung“ musste her. Ein neues Beckenreinigungsgerät sollte es werden, dachte sich auch Kathleen Hirschnitz, Vorsitzende des Fördervereins „Zukunft Stadtbad“.  Der Verein wollte dem Stadtbad ein neues, vollautomatisches Beckenreinigungsgerät, das die beiden Schwimmbecken über Nacht säubert, schenken. Gesagt, getan. Dank des Engagements des Fördervereins, konnten Spenden in Höhe von 2.533 Euro gesammelt werden.  

Das Bild zeigt das neue Beckenreinigungsgerät. Es ist etwa 50 mal 50 Zentimeter groß und orange. Neben im liegt das ordentlich zusammengerollte Stromkabel. Es steht am Beckenrand. Daneben ist das Wasser zu sehen.
Das neue Beckenreinigungsgerät für das Stadtbad.

Aber warum ein neuer Poolroboter?

Das bisher genutzte Gerät hatte seinen Geist aufgegeben. Dann wurde ein hochmodernes Spezialgerät, das eigentlich im Saline-Bad genutzt wird, eingesetzt. Aber das ist „nur“ für gerade angelegte Schwimmbecken geeignet. Das Stadtbad aber hat runde Beckenwände. Weil der neue Poolroboter sich selbstständig an Wänden festsaugen kann, kommt er dank seiner Form nun auch in die Rundungen. Außerdem kann das neue Technikwunder verloren gegangenen Schmuck vom Beckenboden einsammeln.

Nicht nur unserer alten Dame, dem Stadtbad, wird das Geschenk helfen. Auch den Bäder-Mitarbeitern wird die Reinigung des Schwimmbeckens erleichtert. Denn weniger körperlicher Aufwand ist jetzt von Nöten.

Noch ein Geschenk

Übrigens hat das Stadtbad noch ein weiteres Geschenk erhalten: Seit Mitte Januar ist das Bad nun für ältere und gehbehinderte Menschen leichter zugänglich. Denn vor kurzem wurde ein neuer Handlauf an den Treppen zum Foyer montiert: 

Das Bild zeigt einen Vergleich zwischen dem alten und neuen Handlauf am Eingang des Stadtbades.
Ein neuer und längerer Handlauf erleichtert den Zugang für ältere und gehbehinderte Menschen.

Bisher war das Stadtbad nicht barrierefrei erschlossen und die Treppenstufen zum Eingang des Bades nur mit einem kurzen Handlauf ausgestattet. Ein Dank gilt dem Förderverein, der für die Umsetzung Sponsoren gewinnen konnte.

Der neue Handlauf wurde vom Projektplaner, Büro Zaglmaier, und der Firma Metallbau Roesler nach Vorlagen der originalen Handläufe mit den sogenannten Voluten aus der Bauzeit, wie sie noch immer im Foyer des Stadtbades existieren, angefertigt. Das Geländer, wie es bis jetzt zu sehen war, ist nicht bauzeitlich. "Es ist davon auszugehen, dass an der Treppe ein ähnliches Geländer angebracht war,“ so Kathleen Hirschnitz. Bei der Umsetzung musste aber vor allem auf die gesetzlichen DIN-Vorgaben, was vor allem die Höhe und der Abstand zur Mauer betrifft, geachtet werden.

04.03.2019