Inhaltsbereich

Stadtwerke Halle Blog - Hinter den Kulissen

Werfen Sie in unserem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke Halle! Unsere Autorinnen und Autoren nehmen Sie mit auf spannende Geschichten aus der gesamten Stadtwerke Halle-Welt.

Der Smarte kommt - Maik Dolch und die neuen Zähler

Maik Dolch auf dem Weg zum Arbeitseinsatz.

Licht an, Wasser marsch, Heizung wärmt, Müll wird abgeholt…. Insgesamt kümmern sich gut 2.800 Stadtwerker darum, dass Halles Lebensadern pulsieren. Pünktlich, zuverlässig, sicher. Rund um die Uhr. Einigen von ihnen schauen wir über die Schulter. Heute: Maik Dolch. Donnerstag, kurz nach 7.00 Uhr. Die Ampel schaltet auf rot. 

Maik Dolch stoppt entspannt: „Ich schaffe es pünktlich nach Heide-Nord“. Dort wird der Monteur für Elektrozähler zum ersten Termin des Tages erwartet. Maik Dolch ist schon seit einer Stunde auf den Beinen. Gegen 6.00 Uhr fährt der Lettiner zum Technischen Betriebshof der Energieversorgung Halle Netz GmbH in die Brachwitzer Straße.

Jeden Morgen bekommt er hier die elektronisch vorgeplanten Arbeitsaufträge.

Sicherheit ist das A und O

Jeden Morgen bekommt er hier die elektronisch vorgeplanten Arbeitsaufträge. Dann folgt die morgendliche Abstimmung mit dem Meister. Dieser behält so immer den Überblick, welcher Kollege wann und wo im Einsatz ist. Ist schließlich das Arbeitsmaterial in den Autos verstaut, schwärmen die acht Monteure in alle Himmelsrichtungen der Stadt aus.

Zähler ausbauen, einbauen und kontrollieren lautet ihre Aufgabe. Vom Drehstrom- über den Wechselstrom- bis hin zum Zweitarifzähler, es gibt mehr als zehn unterschiedliche Zählerarten. 2018 kommen nun noch moderne Messeinrichtungen und später intelligente Messsysteme hinzu, erklärt Maik Dolch mit glänzenden Augen und sprudelt wie aus dem „FF“ die fünf Sicherheitsregeln heraus: „Freischalten. Gegen Wiedereinschalten sichern. Spannungsfreiheit herstellen. Erden und Kurzschließen. Benachbarte, unter Spannung stehende, Teile abdecken oder abschranken!“ Der Umgang mit Strom erfordert besondere Vorsicht und Umsicht. „Nie einfach hinfassen, wenn Du Dich nicht auskennst!“ Heute ist es Usus, dass die Zähler eine Vorsicherung haben, die man abschalten kann. Bei älteren Anlagen ist das nicht Standard. „Wir sind bestens geschult für diese Arbeiten unter Spannung. Hier hat natürlich die Arbeitssicherheit eine große Priorität. Auch bei umfangreichen Projekten“, fügt Maik Dolch hinzu, „sind wir im Team unterwegs. Letztens haben wir beispielsweise 70 Zähler in einem Wohnkomplex in der Vogelweide eingebaut. Das schafft man nur gemeinsam.“ 

Normalerweise arbeitet aber jeder Monteur allein. In enger Zusammenarbeit mit den Elektrofirmen, die die Gebäude vor Ort betreuen.

Normalerweise arbeitet aber jeder Monteur allein. In enger Zusammenarbeit mit den Elektrofirmen, die die Gebäude vor Ort betreuen. Eine halbe Stunde etwa dauert der Wechsel eines Zählers. „Mit Nachweis schreiben und fotografieren.“ Denn, penible Dokumentation gehört dazu. Alle Daten und Bilder sind dann im System. Jederzeit abruf- und nachvollziehbar.

Traumberuf gefunden

Dass der ehemalige Speerwurf-Leistungssportler seinen Traumberuf ausübt, ist ihm anzumerken. „2006 habe ich bei der EVH mit der Ausbildung zum Elektriker für Betriebstechnik begonnen. Ich wollte immer etwas Handwerkliches tun. Und was mit Köpfchen.“ Hier kommt beides zusammen. Was ist das Beste an seinem Job? „Die Abwechslung. Das Unterwegssein. Der Kontakt mit vielen unterschiedlichen Leuten. Das tolle Team. Diesen Beruf würde ich gerne bis zur Rente ausüben.“ Und das meint der 28-Jährige ganz ernst.

Gewusst? Als 100-prozentiges Tochterunternehmen der EVH verantwortet die Energieversorgung Halle Netz GmbH den Betrieb, den Ausbau, Einbau und Wechsel von Strom-, Gas- und Fernwärmezählern, kurzum alle Aufgaben die zum Messstellenbetrieb gehören. Darum kümmern sich täglich rund 250 Mitarbeiter.

Neues Messzeitalter mit modernen Messeinrichtungen oder intelligenten Messsystemen.

Neues Messzeitalter

Bis 2032 verschwinden aus ganz Deutschland alle alten Stromzähler. Allein in Halle sind das etwa 166.000. Ersetzt werden sie durch moderne Messeinrichtungen oder intelligente Messsysteme. Beide bieten Verbrauchern die Chance, ihre Stromverbräuche jederzeit zu kontrollieren.

Nach ersten Tests in Heide-Nord beginnt die Netzgesellschaft Halle jetzt mit der Umsetzung des Mammutvorhabens. Jedes Jahr sind etwa 12.700 Zähler vorgesehen. Die Reihenfolge richtet sich vor allem danach, wo die Eichfrist der bisherigen Zähler bald abläuft, um den Aufwand für alle Kunden zu minimieren. Wer 2018 dran ist, hatte bereits eine erste Ankündigung im Briefkasten. Es folgt dann ein konkreter Terminvorschlag. Passt der nicht in die Zeitplanung, lässt sich am Telefon problemlos ein neuer vereinbaren. Der Wechsel selbst dauert nur etwa 30 Minuten. Die Fachleute empfehlen, empfindliche elektrische Geräte vom Netz zu nehmen. Das sind vor allem Telefon- und Satellitenanlagen, Blu Ray- oder DVD-Player sowie Computer und Laptops.

Service-Nummer für den Zählertausch: (0345) 5 81 - 39 99 (Montag bis Donnerstag 7.00 – 15.00 Uhr, Freitag 7.00 – 12.00 Uhr)

05.07.2018