Inhaltsbereich

Hinter den Kulissen

"Riesen-Thermoskanne" wächst rasant

Von Corinne Richert

Der neue Energiespeicher wird mit 45 Metern fast so hoch wie die hallesche Marktkirche.
Der neue Energiespeicher wird mit 45 Metern fast so hoch wie die hallesche Marktkirche.

Fast so hoch wie die Marktkirche soll der neue Energiespeicher der EVH werden. Das haben wir uns mal vor Ort angesehen. Jede Woche ist ein Baufortschritt zu sehen, schon jetzt dominiert der neue Energie- und Zukunftsspeicher das Gelände am Kraftwerk Dieselstraße. Mit 40 Metern Durchmesser und 45 Metern Höhe wird das kreisrunde Gefäß ein nutzbares Speichervolumen von 50.000 Kubikmetern haben. Das entspricht 250.000 Badewannen voll Wasser. Nicht schlecht. Drei Monate wird das Befüllen dauern, schätzen die Fachleute, weil das Wasser vorher entsalzt werden muss.  

Drei Monate wird es dauern, den Speicher mit Wasser zu befüllen.
Drei Monate wird es dauern, den Speicher mit Wasser zu befüllen.
Kraftwerksleiter Hans-Ulrich Thiel erklärt, was der neue Speicher alles kann.
Kraftwerksleiter Hans-Ulrich Thiel erklärt, was der neue Speicher alles kann.

Kraftwerksleiter Hans-Ulrich Thiel rechnet vor, dass die Speichermenge ausreichen wird, den Fernwärmebedarf der Hallenser bis zu drei Tage zu decken. Das heißt, es wird möglich sein, einen kompletten Kraftwerksblock beispielsweise auch einmal zwei oder drei Tage durchgehend abzustellen. "Das kann bei stark schwankenden Strompreisen im Markt wirtschaftlich durchaus sinnvoll sein", so Hans-Ulrich Thiel. Trotzdem ist die Versorgung gesichert. 

Dank seiner technischen Auslegung kann der Speicher zudem auch überschüssige Energie aus dem Energiepark Trotha aufnehmen. Das macht die Energieerzeugung in Halle insgesamt effizienter. Darüber hinaus ermöglicht die neue „Riesen-Thermoskanne“ ab 2018, regenerative Energien optimal auszunutzen. Daneben gibt es weitere positive Effekte. Zum einen lässt sich die Energieerzeugung im Kraftwerk selbst flexibler organisieren. Das hat positive Einflüsse auf die Stabilität im Stromnetz. Erwarten wir doch alle, dass unabhängig davon, ob und wie stark der Wind weht und die Sonne scheint, Energie immer so verfügbar ist, wie wir sie brauchen.

Rein dürfen wir nicht, wir sind ja keine Bauleute.
Rein dürfen wir nicht, wir sind ja keine Bauleute.

Das Prinzip der "Thermoskanne" selbst ist nicht neu. Schon seit über zehn Jahren betreibt die EVH zu diesem Zweck einen Speicher in Nachbarschaft des Energieparks Dieselstraße. Da das dort nutzbare Volumen von 6.800 Kubikmetern in Zukunft nicht mehr ausreichen wird, wird auf dem Gelände nebenan nun ein wesentlich größerer „Bruder“ gebaut. 

25.08.2017