Inhaltsbereich

Pressemitteilungen


Stadtwerke Halle bringen Kinderaugen zum Leuchten

Der Weihnachtsbaum mit bunten Kärtchen, auf denen Kinder ihren Wunsch im Wert von 25 Euro geschrieben haben: Das ist die Wunschbaumaktion, mit der die Stadtwerke Halle auch 2018 wieder zahlreiche Kinderaugen zum Leuchten brachten. Rund 100 Kinder aus den Kinder- und Jugendwohnheimen des Clara Zetkin e. V., des Trägerwerks Soziale Dienste Sachsen-Anhalt und der Lebenshilfe e. V. haben dafür wieder ihre Wünsche auf einen Wunschzettel geschrieben. Schmuck, Spielsachen oder Musik – die Interessen der Kinder sind ganz unterschiedlich. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Halle hatten wieder ein großes Herz und waren fleißig einkaufen.

Jedes Kind bekam heute ein Geschenk. Die SWH-Mitarbeiter haben für insgesamt hundert Kinder Wünsche erfüllt.

Jedes Kind bekam heute ein Geschenk. Die SWH-Mitarbeiter haben für insgesamt hundert Kinder Wünsche erfüllt.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 17. Dezember 2018

Bild Download
JPG (6.2 MB)

Erfüllt werden Weihnachtswünsche derjenigen Kinder, die es im Leben schwerer getroffen hat, als die meisten anderen. Die Geschenke wurden an Einrichtungen, die sich um benachteiligte Kinder kümmern übergeben. Als freier Träger der Jugendhilfe hat sich der Clara Zetkin e. V. zur Aufgabe gestellt, auf dem Gebiet der Hilfen zur Erziehung wirksam zu werden. Der Verein will Gefahren entgegentreten, wo Kinder und Jugendliche in ihrer körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Entwicklung gefährdet und beeinträchtigt sind. Die Trägerwerke Soziale Dienste engagieren sich als zuverlässiger und professionell arbeitender Träger der Wohlfahrtspflege vor allem in den Bereichen der Jugendhilfe, der Hilfe für Menschen mit Behinderungen, der Seniorenhilfe und der Hilfe für psychisch kranke Menschen. Das Kinder- und Jugendwohnhaus der Lebenshilfe e. V. kümmert sich vorrangig um Kinder und Jugendliche mit körperlichen und geistigen Einschränkungen. Der Verein betreut dabei die Kinder unter dem Motto „miteinander leben und voneinander lernen“ fachgerecht, einfühlsam, respektvoll und auf Augenhöhe.

 

17.12.2018